Büro ist gar nicht so schlimm, wenn man das Richtige tut

by , on
Dez 10, 2020

Seit Heidi Seksts denken kann, ist sie Mitglied in einem Kanuverein, zunächst beim RSV Hannover, später bei der KG List. Dort wächst sie als Teil einer Gemeinschaft inmitten vieler Kinder im gleichen Alter auf. Von Butzen bauen auf dem Gelände über gemeinsame Abende im Bootshaus bis zu den ersten Anfängen im Kanupolo. Bis heute ist ein Großteil der damaligen Gruppe von Kindern dem Kanusport eng verbunden geblieben. Das hat Heidi geprägt. So sehr, dass sie heute auch beruflich sportlich unterwegs ist: In der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung betreut sie vor allem Sportvereine und deren Projekte. Warum das für Heidi eine Herzensaufgabe ist, erzählt sie uns bei Nieselregen und Nebel am Mittellandkanal.

Zwischen Bio-Tüll und manchmal Tränen

by , on
Dez 3, 2020

Rike Winterberg hatte bereits als kleines Kind den Traum einen eigenen Laden zu eröffnen – viele Jahre später wurde er mehrfach Wirklichkeit. Wie sie es als Modedesignerin zur Pionierin in Sachen nachhaltiger Brautmode geschafft hat, erzählte sie uns mit Maske und gebührendem Corona-Abstand.

Folgt uns auf Instagram!

Keine Kommunikation zu Instagram möglich.