Manche Pilates-Übungen können Kinder viel leichter umsetzen als Erwachsene. „Auf dem Bauch liegend sind die Kleinen deutlich beweglicher“, schmunzelt die Fitnesstrainerin Inga Mingels, die in der Elternschule des Diakovere Henriettenstifts in Kirchrode einen „Pilates mit Baby“-Kurs anbietet…

„Unser Körper wird krank, wenn wir uns nicht bewegen“, sagt Inga und fügt hinzu: „Damit alles funktioniert, muss man seine Komfortzone verlassen. Für manche Menschen bedeutet das leider schon, einmal nicht sitzen.“ Die gelernte Tanzlehrerin war immer sportlich aktiv. Sie hat auf Leistungsniveau getanzt und Yoga gemacht. Nachdem sie noch eine Ausbildung zur Damenschneiderin absolviert und sich mit einem eigenen Label selbstständig gemacht hat, gab sie weiterhin Tanzkurse. „Über Zumba bin ich dann in die Fitnessbranche eingestiegen“, erzählt Inga. Heute bietet sie Yoga- und Pilates- sowie Rücken- und Fatburner-Kurse in mehreren Fitnessstudios in Hannover an. 

 „Ich habe zwei kleine Kinder und weiß, wie wichtig es ist, den Körper nach der Rückbildung zu trainieren“, erklärt Inga. „Pilates ist dafür perfekt und beim Vormittagskurs müssen sich die Mamis nicht extra um einen Babysitter bemühen.“ Der Kurs bietet aber noch mehr als nur Bewegung. „Die Mütter tauschen sich untereinander aus und die Babys machen spielerisch ihre ersten Sozialkontakte“, berichtet Inga. Auch für sie ist der Kurs nicht nur ein Job, sondern pure Entspannung. „Die Bewegung, die Musik und der Kontakt mit den Menschen – das beflügelt mich und macht mich glücklich.“Die gebürtige Kielerin ist Ende der 90er-Jahre für ihre Ausbildung nach Hannover gezogen. „Ich brauchte ein wenig, um anzukommen, aber jetzt möchte ich diese Stadt nicht mehr missen. Es heißt immer, Hannover sei Durchschnitt. Ich sage: Ja, weil wir hier alles haben. Die Stadt ist so vielfältig und bunt und genau das liebe ich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgt uns auf Instagram!